Fragen und Antworten zur Online-Kartenzahlung

KARTENAKZEPTANZ

Mit welchen Kartentypen kann ich zahlen?

Mit den hochgeprägten Karten VISA und Mastercard bzw. mit bestimmten VISA Electron-, V Pay-Karten. Ob eine VISA Electron-Karte online benutzt werden kann, hängt von dem Kartenherausgeber ab. Die von CIB herausgegebenen VISA Electron-Karten können im Online-Geschäft benutzt werden.

Die Karten welcher Banken können für die Online-Zahlung verwendet werden?

Alle VISA- und Mastercard/Maestro-Karten, die von der die Karte herausgebenden Bank zur Online-Zahlung zugelassen wurden, sowie Webkarten, die ausdrücklich für Online-Nutzung bestimmt sind.

Kann ich mit Kundenkarten zahlen?

Mit Kundenkarten für Sammeln von Treuepunkten, die von verschiedenen Händlern/Dienstleistern herausgegebenen wurden, kann man nicht online bezahlen.

Kann ich mit Co-Branding-Karten bezahlen?

Sie können mit allen Co-Branding-Karten von MasterCard- oder VISA-Karten zahlen, die zur Online-Zahlung geeignet sind.

DER ZAHLUNGSPROZESS

Wie verläuft der Hintergrundprozess der Online-Zahlung bei der Bank?

Nach der Auswahl der Zahlungsweise „Kreditkarte“ auf der Internetseite des Händlers/Dienstleisters leitet der Käufer die Zahlung ein und wird zur Zahlungsseite der Bank, welche über einen sicheren Kommunikationskanal verfügt, weitergeleitet. Für die Zahlung sind die Kartennummer, das Ablaufdatum und die dreistellige Kartenprüfnummer, die sich auf dem Unterschriftenfeld auf der Rückseite der Karte befindet, anzugeben. Die Transaktion wird von Ihnen eingeleitet, und die Karte durchläuft eine Echtzeitprüfung, wobei die Echtheit der Kartendaten sowie die Deckung und das Zahlungslimit geprüft werden. Wenn alle Daten richtig sind, und die Transaktion fortgesetzt werden kann, wird der Betrag durch die kontoführende Bank (Kartenherausgeber) von der Karte abgebucht. Das Konto wird abhängig von der kontoführenden Bank innerhalb einiger Tagen mit dem Betrag belastet (Abzug).

Wo besteht der Unterschied zwischen der Online-Kartenzahlung und der herkömmlichen Kartenzahlung?

Es wird zwischen Card Present-Transaktionen und Card not Present-Transaktionen unterschieden. Card Present-Transaktionen werden mithilfe eines Zahlterminals durchgeführt. Nach dem Abziehen der Karte und der Eingabe des PIN-Codes wird das Terminal durch die Freigabezentrale und iabhängig vom Kartentyp bzw. dem Kartenherausgeber über das VISA- oder MasterCard-Netzwerk mit der Bank des Kartenbesitzers verbunden. Hiermit erfolgt die Prüfung der Gültigkeit und der Deckung (Autorisation). Als Rückmeldung erhält das Zahlungsterminal (bzw. der Händler) die Freigabe oder die Abweisung. Der Beleg wird von dem Käufer unterschrieben. Bei der Card not Present-Transaktionen ist die Karte physisch nicht vorhanden. Hierzu zählen die per Post, Telefon bzw. online (im Internet) abgewickelten Transaktionen, wo die Transaktion von dem Käufer (Kartenbesitzer) mit der Angabe der Kartendaten auf einer sicheren Zahlungsseite (mit 256 Bit Verschlüsselung) eingeleitet wird. Nach der erfolgreichen Transaktion erhalten Sie eine sog. Zulassungsnummer, die mit der auf dem Papierbeleg identisch ist.

Was bedeutet die Abbuchung?

Auf die Transaktion folgt unmittelbar nach der Kenntnisnahme durch die Bank eine Abbuchung (Sperrung), da für die tatsächliche Belastung die offiziellen Daten einlangen müssen, wofür einige Tage benötigt werden und in diesen Tagen der Betrag wieder verwendet werden könnte. Deshalb wird der durch Abbuchung herausgegebene oder abgehobene Betrag gesondert verwaltet, gesperrt. Der abgebuchte Betrag gehört zum Saldo, d.h. es werden Zinsen danach bezahlt, aber der Betrag kann nicht noch einmal ausgegeben werden. Durch die Abbuchung wird die Abweisung von Transaktionen gewährleistet, für die keine Deckung mehr vorliegt, obwohl sie anhand des Saldos noch möglich wären.

ERFOLGLOSE ZAHLUNGEN UND ERFORDERLICHE MASSNAHMEN

Wann kann eine Transaktion erfolglos bleiben?

Im Allgemeinen geht es darum, dass der Zahlungsauftrag von dem Kartenherausgeber (die Bank, bei der der Kunde die Karte erhalten hat) nicht akzeptiert wird; bei der Benutzung der Bankkarte kann es aber auch vorkommen, dass der Freigabeantrag wegen eines Telekommunikations- oder informationstechnischen Fehlers nicht bei der Bank einlangt.

Kartenfehler

  • Die Karte ist zur Online-Zahlung nicht geeignet.
  • Die kontoführende Bank untersagt die Online-Nutzung der Karte.
  • Die Kartennutzung ist untersagt.
  • Die Kartendaten (Kartennummer, Ablauf, Kartenprüfnummer auf dem Unterschriftenfeld) wurden falsch angegeben.
  • Die Karte ist abgelaufen.

Kontofehler

  • Es liegt keine Deckung für die Durchführung der Transaktion vor.
  • Der Transaktionsbetrag überschreitet das Zahlungslimit der Karte.

Kontaktfehler

  • Die Verbindung wurde wahrscheinlich während der Transaktion unterbrochen. Bitte versuchen Sie es noch einmal.
  • Die Transaktion war wegen Zeitüberschreitung erfolglos. Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Technischer Fehler

  • Wenn Sie von der Zahlungsseite nicht auf die Seite des Händlers/Dientsleisters zurückgeleitet wurden, ist die Transaktion erfolglos.
  • Wenn Sie von der Zahlungsseite zurückgeleitet wurden, aber Sie mithilfe von „Back“, „Reload“ bzw. „Refresh“ des Browsers auf die Zahlungsseite zurückkehren, wird Ihre Transaktion aus Sicherheitsgründen automatisch abgewiesen.

Was ist zu tun, wenn der Zahlungsprozess erfolglos war?

Zu jeder Transaktion wird eine Transaktions-ID generiert. Wir empfehlen, diesen unbedingt zu notieren. Sollte nach dem Zahlungsversuch die Transaktion von der Bank abgewiesen werden, nehmen Sie bitte Kontakt mit Ihrer kontoführenden Bank auf.

Warum ist bei erfolgloser Zahlung Kontakt mit der kontoführenden Bank aufzunehmen?

Bei der Überprüfung der Karte informiert die kontoführende Bank (Kartenherausgeber) die Bank des den Betrag empfangenden Händlers, ob die Transaktion durchgeführt werden kann. Die annehmende Bank kann dem Kunden einer anderen Bank keine vertraulichen Informationen mitteilen, nur die Bank, die den Kartenbesitzer identifiziert hat, ist dazu berechtigt.

Was ist, wenn ich von meiner Bank eine SMS über die Abbuchung/Sperrung des Betrags erhalten habe, der Händler/Dienstleister meldet jedoch, dass die Zahlung nicht erfolgreich abgeschlossen wurde?

Es kann vorkommen, wenn die Karte auf der Zahlungsseite geprüft wurde, Sie aber nicht auf die Webseite des Händlers/Dientsleisters zurückgeleitet wurden. Die Transaktion gilt in diesem Fall als nicht abgeschlossen und damit automatisch als erfolglos. In diesem Fall wird Ihr Konto nicht mit dem Betrag belastet, die Abbuchung wird gelöscht.

SICHERHEIT

Was bedeuten die Kommunikationskanäle mit VeriSign- oder 256-Bit-TLS-Verschlüsselung?

TLS ist die Abkürzung der akzeptierten Verschlüsselungsmethode Transport Layer Security. Unsere Bank verfügt über eine Verschlüsselung mit einer Schlüssellänge von 256 Bit, durch die der Kommunikationskanal geschützt wird. Die Firma VeriSign ermöglicht der CIB Bank die Nutzung des 256-Bit-Schlüssels, mit dem die TLS-Verschlüsselung gewährleistet wird. Bei 90 % des E-Handels weltweit wird diese Methode verwendet. Das von dem Käufer benutzte Browserprogramm verschlüsselt mithilfe von TLS die Daten des Kartenbesitzers vor dem Versand, diese werden also verschlüsselt an die CIB Bank weitergeleitet und können somit durch unbefugte Personen nicht entschlüsselt werden.

Nach der Zahlung wurde ich vom Browser darauf hingewiesen, dass ich den geschützten Kanal verlassen habe. Ist die sichere Zahlung trotzdem garantiert?

Ja, vollkommen. Der Zahlungsprozess verläuft über einen verschlüsselten Kommunikationskanal mit einer Schlüssellänge von 256 Bit, ist dementsprechend vollkommen geschützt. Nach der Transaktion werden Sie auf die Seite des Händlers zurückgeleitet, und wenn die Seite des Händlers nicht verschlüsselt ist, werden Sie vom Browser darauf hingewiesen, dass Sie den verschlüsselten Kanal verlassen haben. Die Sicherheit der Zahlung wird dadurch nicht beeinträchtigt.

Was bedeutet der CVC2/CVV2-Code?

Der sog. Card Verification Code bei MasterCard-Karten und der sog. Card Verification Value bei den Visa-Karten sind verschlüsselte nummerische Werte auf dem Magnetstreifen der Karte, mit denen die Echtheit der Karte verifiziert werden kann. Der sog. CVC2, die drei letzten Stellen der Zahlenreihe auf der Rückseite der Mastercard/Maestro-Karten, ist beim Online-Kauf anzugeben.

Was bedeutet Verified by Visa?

Die in dem Verified by Visa-System registrierten Visa-Kartenbesitzer wählen sich bei dem Kartenherausgeber (Bank) ein Passwort aus, mit dem sie sich beim Online-Kauf verifizieren und sich gegen unbefugte Nutzung ihrer Visa-Karte wehren können. Die CIB Bank akzeptiert Karten, die im Verified by Visa-System herausgegeben wurden.

Was bedeutet der Mastercard SecureCode?

Die in dem Mastercard SecureCode-System registrierten Mastercard/Maestro-Kartenbesitzer wählen sich bei dem Kartenherausgeber (Bank) ein Passwort aus, mit dem sie sich beim Online-Kauf verifizieren und sich gegen unbefugte Nutzung ihrer Mastercard/Maestro-Karte wehren können. Die CIB Bank akzeptiert Karten, die im Mastercard SecureCode-System herausgegeben wurden.

Was bedeutet der UCAF-Code?

Wenn Sie eine MasterCard/Maestro-Karte haben, haben Sie eventuell einen Einzelcode von dem Kartenherausgeber (Bank) erhalten. Wenn nicht, lassen Sie dieses Feld leer.


FINATECH II. Kockázati Tőkealap
Kockázati Tőke